Taiji-Info

Taijiquan:
Taijiquan, die chinesische Kampfkunst, hat seine Wurzeln in der Philosophie Laotses (Tao Te King). Die Bewegungsabläufe finden ihren Ursprung in der Struktur der Natur und in den Verhaltensweisen in der Tierwelt.Die fließenden Übungen des Taijiquan werden als Meditation in Bewegungen beschrieben und  zeichnen sich durch Körperbalance, absolute Körperbeherrschung Konzentration, Kraft und Ruhe aus.

Taijiquan in Worten von Meister Wang Yen-nien (王延年老師, 4. Generation):
„In diesem daoistischen Sinne bedeutet die Entwicklung der körperlichen als auch inneren-geistigen Fähigkeiten durch Taijiquan einen Prozess der Selbstkultivierung; es bedeutet Selbst-Entwicklung, Selbst-Disziplin, aber nicht Selbst-Verteidigung. Durch ernsthaftes, aufrichtiges und kontinuierliches Üben werden diese beiden Aspekte vereint und bilden den WEG (DAO)“

Neigong:
heisst wörtlich übersetzt „innere Arbeit“ und ist die daoistische Meditationslehre. Neigong ist eine systematische Methode körperlich, geistig und energetisch an sich zu arbeiten, um eine physische und psychische Gesundheit zu kultivieren. Wir lehren in unserem Yang Taijiquan das Atemsystem des Neigong basierend auf den traditionellen daoistischen  Wurzeln und hierzu gehören sowohl die Meditationspraxis als auch -theorie. Zur Meditationspraxis gehört Bewegungstraining, Akupressur, Steh-und Sitzpositionen. Mehr Infos unter Events/Specials.

Schreibweise – Taijiquan oder Tai Chi Chuan?

Taijiquan ist die heute in China benutzte Pinyin Schreibweise. Tai Chi Chuan ist die ältere Schreibweise Wade Giles. Beide Schreibweisen übersetzen die chinesischen Schriftzeichen in das westliche Alphabet.

Tradition

Die Weitergabe der Yangjia Michuan Taijiquan (YMTI) Tradition von Meister zu Meister – von Generation zu Generation – ist ein wichtiger Akt, um Inhalt, Werte, Philosophie der alten Tradition nicht verloren gehen zu lassen.
Der YMTI Stil ist von Yang Luchan (1799-1872, 1.Generation) etabliert worden. Die Erbfolge übernahm sein Sohn Yang Jianhou (1859-1917, 2.Generation) der die Tradition an seinen engsten Schüler Zhang Qinlin (1888-1967?, 3.Generation) gab. Er lehrte seinem daoistischen Bruder Wang Yen-Nien (1914-2008, 4.Generation) die Tradition. Viele heutige Taiji-Schüler kennen Meister Wang Yen-Nien persönlich.
Ich hatte die große Ehre und das Glück bei Meister Wang Unterricht zu nehmen.

 

taijiquan-schriftzeichen
1yangluchan_170x230pix

Yang Luchan
(1788-1872)

2yangjianhou_170x230pix

Yang Jianhou
(1839-1917)

3zhangqinlin_170x230pix

Zhang Qinlin
(1888-1967)

4masterwang_170x230pix

Meister Wang Yen-Nien
(1914 – 2008)  4. Generation Yangjia Michuan Taijiquan

110417_Fei_Laoshi_RGB_150dpi_WEB

Julia Fairchild
5. Generation und Erbin des Yangjia Michuan Taijiquan